Gebote, Regeln oder auch Geschäftsbedingungen
der Senioren im TC Seniorenstift Funkenflug

 

§ 1
Jeder sorgt rechtzeitig und eigenverantwortlich für einen Ersatzmann, wenn er denn – entgegen dem  Spielplan – an seinem Termin verhindert sein sollte. (Anm: es reicht nicht aus, wenn man den webmaster am Freitag um 10:00 Uhr anruft, um ihm mitzuteilen, dass man nicht (spielen) kann und keinen Ersatz gefunden hat.  In diesem Fall müssen die drei anderen informiert werden, dass sie nur zu dritt auf dem Platz stehen werden.)

§ 2
Der Ersatzmann sollte primär unter den Stammspielern gesucht werden, die das Jahresabo auch mit bezahlt haben, indem man alle Funkenflieger-Senioren nachweisbar zunächst durchtelefoniert. (Anm.: Eine email an alle: „… kann einer am Freitag für mich spielen?“ macht zwar Sinn, weil dann alle wissen, dass einer nicht kann, sollte jedoch die Ausnahme sein. Bitte und besser ist, rechtzeitig rumzutelefonieren. )

§ 3
Erst wenn alle Stammspieler verhindert sind und nicht spielen können und dazu auch noch die hauptsächlich eingeplanten Reservisten verhindert sind, freuen wir uns auf jeden neuen Gastspieler, damit wir nicht zu dritt auf dem Platz stehen.

§ 4
Wer nicht spätestens elf  Minuten nach 14 °° Uhr auf dem Platz steht – und zwar spielbereit -, zahlt den anderen eine zusätzliche Runde und übernimmt die Kosten gem. § 7;

§ 5
Wer nach Spielbeginn sein Handy noch nicht ausgeschaltet hat, weil er meint, sogar auf dem Tennisplatz unabkömmlich erreichbar zu sein, gibt zusätzlich einen aus. Dringende Ausnahmen gibt es immer (Beispiel: Die Erbtante möchte das erwartete Ableben des Erbonkels mitteilen); diese Dringlichkeit sollte der Spieler vor dem Spiel den anderen aber ankündigen.

§ 6
Wer ohne Grund  gar nicht erscheint,  also den Spieltermin voll verpennt und die anderen deshalb einen ‚ Dreier ‚ spielen dürfen, bekommt einen Minus-Punkt, wird Hauptschuldner der Seniorenstift-Solidaritätsstiftung und erkennt Folter nebst Guilloutine an.

§ 7
Die  Verlierer  zahlen  die  erste  Aprés-match -Runde Pilsener o.ä. Sollte zufällig ein anderer Funkenflieger (z.B. der webmaster) zum Fälligkeitszeitpunkt anwesend sein, sind alle ‚Sen.St-Funkenflug-Miglieder‘ bezogen auf diese Spielschuld als Mitgewinner zu betrachten.